Motorradreifen


Zum Thema Motorradreifen:

Motorradreifen – Auf den richtigen kommt es an!

Wer einmal das Gefühl der Freiheit des Motorradfahrens erlebt hat, wird diese Leidenschaft nicht mehr los. Gerade in der schönen Jahreszeit ist für viele der hautnahe Kontakt mit der Natur und dem Wetter ein besonderes Erlebnis. Für gefahrloses Genießen müssen aber Mensch und Maschine topp sein. Das Augenmerk auf den perfekten Gesamtzustand seiner Maschine sollte über die pflichtmäßigen jährlichen Inspektionen hinausgehen. Denn anders als das Auto stellt das Motorrad höhere Wartungsansprüche an seinen Fahrer. Gerade bei der Auswahl der Bereifung sollten keine Zugeständnisse gemacht werden. Ein Motorradreifen hält nicht ewig. Der Erfahrungswert spricht von 5-6 Jahren. Unabhängig davon wie stark er genutzt worden ist. Seit einigen Jahren gibt die DOT-Nummer auf der Seitenwand des Reifens Auskunft darüber, in welchem Jahr ein Motorradreifen hergestellt wurde.

Die Laufleistung von Motorradreifen hängt von vielen Faktoren ab. Neben der individuellen Fahrweise sind Reifentyp und Reifenfabrikat wichtige Faktoren. Der Fachmann spricht von weichen und harten Reifen. Weiche Reifen haben eine höhere Bodenhaftung und verschleißen somit eher als harte Reifen. Um den vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden, bieten Reifenhersteller unterschiedliche Motorradreifen für unterschiedliche Einsatzgebiete wie Rennstrecke, Sport oder Touren an. Man unterscheidet vier verschiedene Bauarten von Motorradreifen: Diagonalreifen, Radialreifen, Breakerreifen und Diagonal-Gürtelreifen, von denen der Diagonalreifen die gebräuchlichste Variante ist. Sein guter Aufbau punktet nicht nur im Gelände sondern auch bei der Endgeschwindigkeit von bis zu 240 km/h. Die zulässige Fahrtgeschwindigkeit von Motorradreifen wird generell vom Fahrzeughersteller festgelegt und ist in jedem Fahrzeugschein dokumentiert.

Für die Fahrsicherheit ist der richtige Reifendruck von immenser Bedeutung. Er wird vom Fahrzeughersteller vorgeschrieben und variiert je nach Typ zwischen 1,9 und 2,2 bar. Das Profildesign von Motorradreifen hat keinen großen Einfluss auf die Haftung. Die Reifenaufstandfläche ist bei Motorradreifen zu schmal, als das sich das Wasser darunter nicht verdrängen ließe. In jedem Fall schreibt der Gesetzgeber aber eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor.

Sicheres und unfallfreies Fahren ist nur mit einem richtigen Motorradreifen gewährleistet. In jedem Fall muss das Motorrad mit zwei identischen Reifen bestückt sein. In Ausführung, Größe und Nutzbarkeit bietet unsere Produktpalette an Motorradreifen eine schier unendliche Auswahl. Vom Premium- bis Budgetbereich, für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Zu einem Preis- Leistungsverhältnis, dass in Online-Shops seines Gleichen sucht. Des Weiteren garantieren wir eine frachtfreie Lieferung innerhalb Deutschlands bereits bei einer Bestellung von zwei Reifen. Nach Zahlungseingang erfolgt die Lieferung innerhalb weniger Tage.